Coach für betriebliche Ausbildung

Die Maßnahme soll die Ausbildungs-/und Qualifizierungsbereitschaft von Betrieben für die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne berufliche Erstausbildung stärken bzw. aktivieren und Ausbildungsabbrüche verhindern.

Gleichzeitig soll durch die Integration von Jugendlichen die unbesetzten Ausbildungsstellen minimiert werden, um damit auch einem zukünftigen Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im Zusammenhang mit der betrieblichen Berufsausbildung ist ebenfalls ein wesentlicher Inhalt dieser Maßnahme. Dadurch sollen mehr Arbeitgeber für eine Ausbildung gewonnen werden sowie bei der Besetzung der offenen Ausbildungsstellen unterstützt werden.

Ziel des Projektes

Individuelles Übergangsmanagement mit dem Ziel, möglichst viele freie handwerkliche Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen und den Ausbildungserfolg und damit die dauerhafte berufliche Integration für junge Menschen abzusichern.



Die Projektförderung erfolgt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, der Agentur für Arbeit Trier sowie aus Eigenmitteln der Handwerkskammer Trier.

Förderung Ausbildungscoach

Heinz, Pia

Pia Heinz

Projektmitarbeiter/-in "Coach für betriebliche Ausbildung"

Loebstr. 18
54292 Trier
Tel. 0651 207-486
Fax 0651 207-222
pheinz--at--hwk-trier.de

Kimmling, Gudrun

Gudrun Kimmling

Projektmitarbeiter/-in "Coach für betriebliche Ausbildung"

Loebstr. 18
54292 Trier
Tel. 0651 207-195
Fax 0651 207-114
gkimmling--at--hwk-trier.de

Thönnessen, Barbara

Barbara Thönnessen

Projektmitarbeiter/-in "Coach für betriebliche Ausbildung"

Loebstr. 18
54292 Trier

Kiefer, Gerd

Gerd Kiefer

Projektmitarbeiter/-in "Coach für betriebliche Ausbildung"

Loebstr. 18
54292 Trier
Tel. 0651 207-351
Fax 0651 207-267
gkiefer--at--hwk-trier.de