Holz Hausbau
pixabay.com

Baumaterialien immer knapper und teurer: HWK appelliert an Land und Bund

Holz, Dämmstoffe, Lacke und Farben, Metall und Elektroersatzteile sind knapp.

Zurzeit das Thema Nr. 1 im Handwerk: die einschneidenden Lieferengpässe für Materialien! Holz, Dämmstoffe, Lacke und Farben, Metall und Elektroersatzteile sind knapp. Gerade die Preise für Schnittholz sind explodiert – sie haben sich seit Jahresbeginn in etwa verdoppelt! Die Wartezeiten betragen mehrere Wochen, zum Teil sogar Monate. Eine Entspannung ist frühestens Ende dieses Jahres in Sicht. Die Auftragsbücher sind voll und das Material knapp! Die Situation ist vor allem für das Bau- und Ausbauhandwerk prekär. Damit es nicht zu Baustopps und Kurzarbeit kommt, muss die Politik jetzt handeln!

Die Handwerkskammer Trier hat in der Öffentlichkeit bereits ausführlich auf die Problematik aufmerksam gemacht, beispielsweise hier:  

 

Gemeinsam mit den Kreishandwerkerschaften der Region, den Schwesterkammern aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland trägt die Handwerkskammer Trier das Thema nun an die Landes- und die Bundespolitik heran. Im Interesse unserer Mitgliedsbetriebe fordern wir schnellstmöglich konkrete Maßnahmen! Die Vorschläge beruhen auf Anregungen von betroffener Mitgliedsbetriebe. Eine entsprechende Resolution ergeht am 28. Juni in der Vollversammlung.

Vereinbarung von Preisgleitklauseln erleichtern!
Die Betriebe müssen leichter Preisgleitklauseln vereinbaren können – auch bei öffentlichen Vergaben.

Angebotsfristen verlängern!
Angebotsfristen müssen verlängert werden, da viele Lieferanten zurzeit keine Lieferzusagen machen oder nur Tagespreise abgeben.

Auftragserfüllungsfristen verlängern!
Auftragserfüllungsfristen müssen verlängert werden, um dadurch Druck aus der Nachfrageseite zu nehmen (Verhinderung von Sanktionen).

Verwendbarkeit von Fördermitteln verlängern!
Die Fristen zur Verwendung bei Fördermitteln sollten verlängert werden, um dadurch ebenfalls Druck durch die Nachfrageseite zu nehmen.

Holzeinschlagbeschränkungen befristet aufheben!
Eventuell kann kurzfristig die Verfügbarkeit von Holz durch befristete Aufhebung der Holzeinschlagbeschränkungen verbessert werden.

Regionale „Runde Tische“ einberufen!
„Runde Tische“ mit Vertretern des regionalen Forstes, der Sägewerke, aber auch des Handels sollen Verbesserungen der Materialversorgung ermöglichen.

 

Sind Sie von den Lieferengpässen betroffen? Was Sie in dieser angespannten Situation tun können, lesen Sie in dem Merkblatt der Handwerkskammer Koblenz oder in dem Merkblatt „Materialknappheit auf dem Baustoffmarkt: Was tun bei Lieferengpässen und Preiserhöhungen?“.